Konfigurieren oder Anpassen der Marlin Firmware für Autobedlevel

als erstes muss sichergestellt werden, dass die Endstops nur zum Homing verwendet werden, dazu muss die folgende Zeile aktiviert werden.  Wenn der Drucker Endstop Auslösung erkennt, würde er sonst einfach stoppen. Da der Sensor ja zu Druckbeginn viel tiefer steht, als beim Homing gemessen, ist auch nach den ersten Layern noch eine Auslösung des Sensor vorhanden.

Grundlegend für das Bearbeiten einer Firmware in Arduino ist:

Zeilen sind aktiviert, wenn die Zeile mit einem # beginnt. Wenn eine Zeile mit // beginnt, ist sie unwirksam, also deaktivert.

Die Zeilennummern passen wahrscheinlich bei allen Firmware Versionen, die ich hier bereitstelle. Bei anderen Versionen sind sie evtl verschoben.

Das Aufspielen auf das Board, sowie die Einstellungen/Bedienung für Arduino findest Du hier:- Firmware

Disaple endstops1

Dieser Punkt ist ist unter dem Reiter configuration_adv.h zu finden. Wenn da zwei // Zeichen sind, müssen die Entfernt werden

Alle nachfolgenden Einstellungen sind in der configuration.h zu bearbeiten

EndstopPullups: Die herkömmlichen Endstop Schalter setzen nur eine Brücke zwischen dem Endstop Signalpin und Masse. Ein Näherungssensor agiert aber nicht als Schalter, sondern gibt bei Näherung ein Signal in Form von Volt aus. Damit das Board dies korrekt erkennt, müssen die Pullups deaktiviert werden.:

Pullups

bei Zeile 271 muss die generelle Endstoppullup Einstellung “bearbeitbar” gemacht werden. Dazu einfach die // vor dem # setzen. In Zeile 280 ebenfalls mit zwei // deaktivieren. Dies bewirkt, dass der Pullup nur am Zmin Pin deaktiviert wird. Die anderen bleiben unverändert, da ja die Endstop Schalter auf X und Y nicht verändert wurden.

In der Zeile 295 wird die Endstop Art festgelegt:

“false” wäre ein herkömmlicher Schließer.

Wenn ein öffner verwendet wird, muss wie hier ein “true” einzutragen

Nach dem Anschluss auf richtige Funktion mit dem Befehl M119 über den Slicer testen.

Anleitung hier:- Troubleshooting

endstops inv1


abl

In Zeile 349 wird das Autobedlevel grundlegend aktiviert

In Zeile 366 legt man die Abtast-Variante fest. empfohlen wird aber der GRID Mode.


Points

In diesen Zeilen wird der Weg für die Abtastung festgelegt:

hier fährt der Schlitten 27mm nach links, dann 160mm weiter an den rechten Rand des Bettes. Von der vorderen Bettkante ist der Sensor 15mm weit entfernt, und fährt von da aus 145mm zur hinteren Bettkante.

Sollte Euer Sensor ausserhalb des Bettes sein, oder zu weit innen messen, müssen diese Werte verändert werden.


offsets

Hier wird festgelegt, wo sich der Sensor im Abstand zur Düsenspitze befindet. Wenn der Senso links und vorderhalb der Düse befindet, sind die Werte als minus Werte anzugeben. Sind sie rechts und hinterhalb der Düse, müssen die Abstände (in mm) als normale Zahlen angegeben werden.

Z Offset gibt an, wie weit der Auslösepunkt des Sensors (Nicht die Sensorspitze) von der Düsenspizte entfernt liegt. Da der Sensor logischerweise immer oberhalb der Düse sitzt muss hier ein negativer Wert stehen.


travelling

Zeile 404 beschreibt, wie weit die Düse/Sensor vor dem Homing Vorgang nach oben fährt. Zeile 407 gibt vor, wie schnell der Drucker zwischen den Tastpunkten fährt. Zeile 409 hebt Z-Achse um 5mm vor dem Tastvorgang. 410 setzt fest, wie hoch zwischen den Tastpunkten gefahren wird


zsafe

Wenn sich der Sensor nach dem Homen von X und Y ausserhalb des Druckbettes befindet, muss Z Safe Homing aktiviert werden. Dies veranlasst, dass der Sensor vor dem Homing auf eine Position über dem Bett fährt.

Zeile 425 aktiviert die Funktion

in Zeile 434 und 435 wird festgelegt, wo der Sensor seinen Mess-Punkt auf dem Bett hat.

Die eingetragenen Werte werden gehen vom gesetzten Offset aus, also von der linken, vorderen Ecke des Druchbereiches, also dem Home Offset.




Nach dem Aufspielen der Firmware:

Nachdem die Firmware erfolgreich auf das Board geladen wurde, muss im Display unter “Einstellungen” der Punkt “Standart Einstellungen” angewählt werden. Dies stellt sicher, dass alle neuen Werte aus der Firmware ins Eeprom geschrieben werden, und alte Werte im Eeprom überschrieben werden.

Die Home Offsets müssen neu gesetzt werden. Dazu die Düse an den vordersten linken Rand des Druckbereichs fahren, so dass die Düse das Bett gerade noch berührt. Dann im Menü unter Vorbereitung den Punkt Setze Home Offsets anwählen. Genauere Anleitung für Home Offset setzen: - Aufbau/Einstellen

Um die Werte dauerhaft zu speichern, muss unter Einstellungen Eeprom speichern angewählt werden.

Damit vor dem Druck das Bett abgetastet wird, muss im Slicer (bei Startcode) der Befehl G29 (unbedingt nach dem Befehl G28 für das Homing) eingetragen werden.

Um den Abstand Düse/Bett korrekt einzustellen kann im Display unter Einstellungen -> Bewegung -> Home Offset justiert werden. Sollte der einstellbare Weg im Display nicht ausreichen, dann muss der Sensor in der Höhe versetzt werden.

Home

 

Prusa i3 Pro B

   - Aufbau/Einstellen

   - Sinnvolle Umbauten

   - Autobedlevel

            -Firmware ABL

   - Firmware

   - Downloads/Links

   - Troubleshooting

 

Fehler Druckbild